Die Geisterstadt von Shenzhen, China

März 29th, 2010 Permalink

Im Jahr 2007 besuchte ich erstmals den Nachbau eines spanischen Dorfes in Dameisha, Shenzhen, China. Drei Jahre später ist es eine Geisterstadt. Zu hohe Immobilienpreise, vielleicht eine ungünstige Lage haben dazu geführt dass kaum jemand an den Gebäuden interessiert ist. (INSGESAMT 6 BILDER)

Im Jahr 2007 besuchte ich erstmals den Nachbau eines spanischen Dorfes in Dameisha, Shenzhen, China. Drei Jahre später ist es eine Geisterstadt. Zu hohe Immobilienpreise, vielleicht eine ungünstige Lage haben dazu geführt dass kaum jemand an den Gebäuden interessiert ist. (INSGESAMT 6 BILDER)

An einem Werbeturm in dem spanischen Theme-Dorf fallen schon die Buchstaben ab in Dameisha, Shenzhen, China am 2. Januar 2010. (CWI/Christian Winzen)


""

2 - Die Geschäftsräume stehen leer, sind nicht abgeschlossen und es liegt Bauschutt herum in Dameisha, Shenzhen, China am 2. Januar 2010. (CWI/Christian Winzen)

3 - Ein auf Zement fest montiertes Schiff schwimmt scheinbar auf diesem künstlichen See in Dameisha, Shenzhen, China am 2. Januar 2010. Von weiter weg sieht das spanische Dorf gut aus. (CWI/Christian Winzen)

4 - Eine Robbe aus Bronze schaut in Richtung des Symbols von Dameisha, einen Turm mit Besucherplattform in Dameisha, Shenzhen, China am 2. Januar 2010. (CWI/Christian Winzen)

5 - Luftverschmutzung von einer Baustelle am fünf Sterne Hotel Sheraton in Dameisha, Shenzhen, China am 2. Januar 2010. (CWI/Christian Winzen)

6 - Näher betrachtet ist das Schiff, welches zur Kulisse des spanisch anmutenden Geisterdorfes gehört auch schon ziemlig vergammelt in Dameisha, Shenzhen, China am 2. Januar 2010. (CWI/Christian Winzen)

Leave a Reply